Empire of Mountains

Empire of Mountains

Montag, 23. März 2015

Nockspitze- Eine kleine Skitour für den Feierabend


Wird es Dämmerung, erkennt man in den Skigebieten zunehmend kleine funkelnde Stirnlampen. Viele haben unter der Woche nurnoch Abends Zeit um ihre Tourenski auszupacken. Doch welche Abendtour soll es dann werden? Die Entscheidung fällt dabei häufig auf nahegelegene Skipisten. Sie sind leicht zugänglich, die Lawinengefahr geht hier auf 0 und im Dunkeln fällt durch die Pistenmarkierungen die Orientierung leicht. Überzeugende Gründe. Doch wer auch hier auf das Bergerlebnis und den Gipfel nicht verzichten möchte, hat weitere Möglichkeiten. Die Nockspitze ist für die innsbrucker Dudes in 15 min aber auch für unsere garmischer Homies in ca. 50 min zu erreichen. Erwischt man die letzte Bahn der Axamer Lizum, kann man den Aufstieg auf 45 min reduzieren, anders werden es dann schnell mal über 2 Stunden und somit mehr als ein abendlicher Work- out. Eine leichte Tour mit schönem Ausblick über das Inntal und über den Brenner nach Südtirol.



Sonntag, 22. März 2015

Breitenkopfhütte



4 Tage Winterlage, Abgeschiedenheit, Freiheit, Sonne, Hiken und Powderruns erarbeiten - so der Plan. Doch zu Beginn kam der unangenehme Teil, denn Ausrüstung, Verpflegung, Kleidung und Feuerholz wollen erst einmal auf unsere Unterkunft, die auf 2040 m ü. NN gelegene Breitenkopfhütte, getragen werden. Der Aufstieg zog sich dementsprechend in die Länge und so kamen wir erst zu später Stunde mit unseren Stirnlampen an. Nachdem wir den Eingang freigeschaufelt, ordentlich eingeheizt und gekocht hatten, fielen wir auch schon alle kaputt in die Betten. 



Am nächsten Morgen machten wir uns mit den ersten Sonnenstrahlen auf die Suche nach dem eingeschneiten Klo-Häuschen, jedoch vergeblich. Zu viel Schnee wurde den Winter über in den felsgeschützten Bereich geweht, deshalb mussten wir uns mit einer Eigenkonstruktion weiterhelfen. Bei der Aussicht nicht die schlechteste Wahl!

Beim Hüttenleben spielte sich schnell eine Routine ein und jeder wusste, was zu tun war. Felle und Nasse Klamotten aufhängen, Feuer machen, Schnee schmelzen, abkochen und Trinkwasser filtern und Essen kochen. Kulinarisch ließen wir uns nicht lumpen, so kochten wir von Rührei über Schupfnudeln bis zu Kässpatzen täglich auf. 



Der frische Pulverschnee in den Nordhängen des Iglskars und Brendlskars lockte uns jeden Morgen aus der warmen Hütte. Wir fellten auf und machten uns auf die Suche nach neuen, unverspurten Hängen. Wir fanden für die lange Schönwetterperiode noch erstaunlich guten Schnee vor, was uns zusätzlich motivierte. Waschlt und Felix hatten noch ihre Speedrider mit im Gepäck, was ihnen zu einigen genialen Runs verhalf. So vergingen die 4 Tage wie im Flug, und am letzten Abend wurden die Aufräumdienste bei einer zünftigen runde Mensch-ärgere-dich-nicht ausgespielt. Mit dem Verlassen der Hütte stand für uns alle jedoch fest, dass diese unvergesslichen Tage nicht die letzten auf der Breitenkopfhütte waren. Wir kommen definitiv zurück!



Our plan for the next 4 days: A perfect Freeride location, solitude, freedom, sun, hiking and powder runs - so the plan. At the beginning came the unpleasant part, because equipment, food, eqipment, and firewood had to be carried up to our accommodation: The Breitenkopf Mountain Cabin at 2040 m above sea level. According to this, the hike withdrew in length and we arrived late in the night, with our headlamps. After we shoveled off the entrance from snow, heated the cabin and cooked, we were already falling asleep. The next morning, with the first rays of the sun, we startet the search for the Portaloo. Vainly. Too much snow was blown through rock protected area, so we had to help with our own toilet construction. Not the worst choice with this great view! 



Our cabin lifestyle quickly played out a routine and everyone knew what to do. Hanging up our skins and wet clothes, making fire, melting snow, boiling and filtering water and cooking food. We cooked everything from scrambled eggs to noodles to Bavarian Kässpatzen every day. 



The fresh powder in the northern slopes of Iglskar and Brendlskar lured us every morning from the warm cottage. We put on our skins and went in search of new, untracked slopes. Although
there was a long period of warm weather currently, we found amazingly good snow, which motivated us in addition. Waschlt and Felix still had their Speedrider with them, which gave  them some great runs. So the four days passed quickly and on the last night the clean-up services were played out with a round of parcheesi.  By leaving the hut, we already knew that this wouldn't be our last time at the Breitenkopf Cabin. We will definitely be back!


 

Iglu Camp Arlberg 2015


Letztes Wochenende stand, nach langer Planung von Martl und Waschtl, die zweite Ausgabe unseres Iglu-Camps an. Nachdem wir letztes Jahr unsere Iglus in den Dolomiten in Südtirol aufgebaut hatten, gings dieses Jahr an den Arlberg, genauer gesagt nach Zürs. Freitag morgen um 8 traf sich dort eine dezimierte Gruppe - die Grippewelle erwischte viele der zugesagten Leute - zum kurzen Aufstieg zum Iglu-Spot. Der Aufstieg gestaltete sich mit riesen Rucksäcken auf dem Rücken, ABS Rucksäcken auf dem Bauch und noch allerlei Schlafsäcken, Isomatten und Decken nicht so leicht wie gedacht. 




Am Spot angekommen hieß es erstmal stärken - kurze Brotzeit - um dann gleich mit dem Bau des ersten Iglus zu beginnen. Das dauerte, auch weil wir nur zu 5. waren, etwas länger als gedacht, sodass wir vor Sonnenuntergang nur zwei Iglus fertig brachten. Dafür bauten wir ein Iglu etwas größer und höher als das andere, so dass hier 3 Leute schlafen konnten. Nach Sonnenuntergang wurden die Iglus bezogen und das lang ersehnte Abendessen gekocht, zusammen gesessen, gegessen und das ein oder andre Bier getrunken. 


Die Nacht war sternklar und dadurch ziemlich kalt. Allerdings lachte uns am zweiten Tag auch schon die Sonne an, und die Kälte der Nacht wich schnell dem perfektem Wetter. Nach einem ausgiebigen Frühstück packten wir unsere Tagesrucksäcke und starteten eine entspannte, kurze Tour auf den nächst-höheren Gipfel.




Die Abfahrt war entspannt, auch wenn der Schnee nicht mehr so optimal war. Zurück an unseren Iglus, haben wir noch die Sonne auf unserer Schneebank genossen, bevor es dann wieder Abendessen gab unds dann ab in die Iglus ging. 


Wir merkten die Gewöhnung an die Nächte draußen und so war die 2. Nacht schon viel angenehmer. In der Früh hieß es dann für Pauli und Rossana Abschied nehmen vom kleinen Schneedorf und auf zur Skitour mit ein paar Freunden, die schon im Tal warteten. Felix und Martl haben gemütlich um 9 das Camp geräumt und waren zunächst sehr motiviert auf ein paar schöne Flüge/Speedrides am Arlberg. Doch nach einem entspannten Kaffee/Frühstück in Zürs änderte sich das, auch in Anbetracht des zu erwarteten Rückreiseverkehrs, wir fuhren dann gegen 12 entspannt nach Hause. Die Erinnerungen an die letzten Nächte sind einfach wunderbar :) Eine klasse Erfahrung für jeden von uns.


So, the annual igloo session was on last weekend. We met at Zürs, Arlberg, Austria at Friday morning to hike up to our planned igloo spot. After getting there, we started to built one small and one big igloo, which was very exhausting, but also a fun thing to do. Furthermore, we built a central plaza for cooking, relaxing and hanging around in the evening. 


The night was starlit and therefore pretty cold. But on the second day, the sun was out again and we could warm ourselves at the breakfast. Right after that, we started for a little hike to the next peak, which was a relaxed and easy skitour. 


Although the snow condictions weren't perfect overall, the descent was fun. After returning to our igloo-spot, we chilled on our selfmade snow-bench, cooked dinner and sat aroung for a while. The second night in our igloos was warmer than the first one, due to the improved isolation.



The second night was much warmer and more relaxed. In the morning of our third day,it was time to say good-bye for Rosanna and Pauli, they were descending to the valley, where they wanted to meed some friends.Martl and Felix packed their stuff, skied down to the valley and went for a coffee in Zürs. Escaping the homeward bound traffic, they traveled home at lunchtime. All in all, it was an exciting and interesting trip, which we will definitely repeat next season!



Donnerstag, 19. Februar 2015

Die Kellerspitz zwischen Feierabend und Frühstück


Eigentlich gibt es nicht viel dazu zu erzählen. Doch der geneigte Leser mag sich vielleicht eine lustige Geschichte aus folgenden Reizwörtern basteln: kurzes Telefonat, ein Auto, Zwei Ski und Felle, diiiicken Schlafsack, Schnaps und Gleitschirm.


Mittwoch, 4. Februar 2015

Freeride Spot Series - Video 4

Growing up in Garmisch-Partenkirchen gives us the unique opportunity to explore every single Freeride Spots on the Zugspitze and in the Classic Ski Area in the last years. So the time has come to start a series about our favorite lines. Come and enjoy the beauty of the Bavarian Mountains here. 

Classic Spot: Tourenhang

Mittwoch, 28. Januar 2015

Freeride Spot Series - Video 3

Growing up in Garmisch-Partenkirchen gives us the unique opportunity to explore every single Freeride Spots on the Zugspitze and in the Classic Ski Area in the last years. So the time has come to start a series about our favorite lines. Come and enjoy the beauty of the Bavarian Mountains here. 

Classic Spot: Aschengrat

Mittwoch, 21. Januar 2015

Freeride Spot Series - Video 2

Growing up in Garmisch-Partenkirchen gives us the unique opportunity to explore every single Freeride Spots on the Zugspitze and in the Classic Ski Area in the last years. So the time has come to start a series about our favorite lines. Come and enjoy the beauty of the Bavarian Mountains here. 

Zugspitze Spot: Klein Kanada

Donnerstag, 15. Januar 2015

Freeride Spot Series - Video 1

Growing up in Garmisch-Partenkirchen gives us the unique opportunity to explore every single Freeride Spots on the Zugspitze and in the Classic Ski Area in the last years. So the time has come to start a series about our favorite lines. Come and enjoy the beauty of the Bavarian Mountains here. 

Zugspitze Spot: Wechtenabfahrt

Donnerstag, 25. Dezember 2014

Our Partner: Bergans of Norway


Bergans of Norway ist ein Outdoor-Bekleidungsunternehmen aus dem Süden von Norwegen, das es seit über 100 Jahren gibt. Sie produzieren hervorragende Outdoor-Ausrüstung wie Jacken, Westen, Soft und Hardshell, Hosen, Rucksäcke und Accessoires. Die neue Slingby Linie, welche aus Skitouren- und Freerideelementen besteht, ist eine sehr leichte und kompromisslose Outdoor-Kombination, bestehend aus der Støren Jacke und der Støren Hose, die alle im Empire Freeski Team lieben. Von ausgedehnten, langen Wanderungen in den Fjorden Norwegens, bis zu steilen Skifahren in den Zentralalpen: Die Bergans Outdoorkollektion ist die perfekte high-level Bekleidung für Wandern und Bergsteigen, genau was wir als Freeski Team brauchen! Daher setzt das Empire Freeski Team seit mehr als drei Jahren auf Bergans of Norway.

Bergans of Norway is an outdoor clothing company based in the south of Norway which exist for more than 100 years. They produce excellent outdoor gear like jackets, vests, coats, pase layer, pants, backpacks, and accessories. The new Slingby range, which consists of ski touring and mountaineering gear, is a very light and uncomprising shell combination of the Støren Jacket and the Støren Pants, which all people at Empire Freeski Team love. From wide, long hikes in the fjords of Norway, to steep skiing in the central Alps, the Bergans outdoor-gear is made for high level hiking and modern mountaineering, which is exactly what we as Freeski Team need. Therefore, we rely on the Bergans clothes for over three years now.


Merry Christmas!!

 http://imagecache2.allposters.com/images/adc/10006736A.jpg



An alle Freerider, Freeskier, Freetourer, Freestyler, Snowsurfer, Boarder, Racer, Carver, Pistensäue, Skihaserl, Skileherer, Pistenwedler, usw.
Euch wünschen wir frohe Weihnachten !! Möge euer Weihnachtsmann Platz genug für 2m Schnee haben..
LET THERE BE SNOW!